Geburtstagstorte „Glückskäfer“

Mein kleiner Cousin hatte Ende Februar seinen ersten Geburtstag gefeiert und wir wurden gebeten, die Torte für ihn zu backen. So ne Torte muss natürlich auch schick dekoriert sein und wir haben diesmal auf Papier statt Fondant gesetzt.

Ich habe schon immer viel mit meiner Mutter zusammen gebacken und ein Dauerbrenner waren unsere bombastischen Kuppeltorten. Wir haben da alles reingeballert, was wir finden konnten – Sahne, Pudding, Früchte, Cremes. Den meisten Spaß hatte ich am Schluss, wenn ich die Deko mit verschiedensten Tüllen spritzen durfte. Über die Jahre wurden die Feiern kleiner und die Nachfrage erlosch.

Jetzt war aber der Moment gekommen, den Staub von unserer alten Ausrüstung zu klopfen und in den Kampf zu ziehen. Für die Kalorien!

Unsere Bombe bestand aus Mango-Maracuja-Pudding mit Pfirsich-Stückchen und einer Rolle Zironen-Biscuit. Normalerweise käme jetzt der Punkt, die Creme zu spritzen, aber wir fanden das Muster so genial, dass wir das nicht verdecken wollten.

Wir wussten, dass der kleine die Farbe Rot und die Mutter Marienkäfer mag und somit hat das neue Stempel-Set „Glückskäfer“ perfekt ins Konzept gepasst. Tschüss Fondant, hallo Papier!

Coloriert habe ich mit den Stampin‘ Blends Alkohol-Markern und dann die Motive mit der Schere ausgeschnitten. Die Teile habe ich dann an Schschlick-Spieße und Zahnstocher mit Flüssigkleber geklebt.

Die Trockenübung fand dann in einem Stück Styropor statt. Beim Basteln kamen mir immer mehr Ideen und so kam dann noch der Rosetten-Stecker mit Foto dazu – thematisch passend mit Marienkäfer-Kostüm. Mit den Buchstaben-Stanzen „Handgeschrieben“ haben wir seinen Namen Саша geschrieben. Dafür haben wir das „m“ zweckentfremdet und die 1 ist eigentlich auch nur eine beschnittene ] Klammer aus dem Set.

Beim Reinstecken habe ich darauf geachtet, dass genug Spieß zwischen Motiv und Torte ist, damit auch nichts kaputt geht. Alles war auch 1A standfest und nichts ist verrutscht. Die Spieße kann man nach dem Saubermachen definitiv weiterverwenden.

Mit der Biscuit-Rolle haben wir die Form ausgelegt und in der Mitte war Platz für ganz viel Creme. MHHhhhhh……

Ich nehme also nicht nur Karten, sondern auch Torten-Aufträge an. Und ich kann Dir sagen, sie war sooooooo lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.